Lastenräder sind ein praktischer Autoersatz.

Lastenräder sind ein praktischer Autoersatz. © www.pd-f.de | r-m

Landesregierung kürzt Lastenradförderprogramm

 

Entgegen ihrer großzügigen Ankündigung, Lastenräder in Niedersachsen mit insgesamt 5 Millionen Euro zu bezuschussen, kürzt die Landesregierung das Fördervolumen auf 700.000 Euro.

 

Die angestrebten Fördersätze für private Lastenräder und Sharing-Systeme bieten kaum Anreize für den Kauf von Lastenrädern. Aktuell befindet sich die Förderrichtlinie im Verbandsbeteiligungsverfahren.

Zu niedrige Fördersätze

In dem Entwurf der Richtlinie soll der Kauf von E-Lastenrädern mit 600 Euro und der Kauf normaler Lastenräder mit 300 Euro bezuschusst werden. Vergleicht man das mit den aktuellen Neupreisen wird schnell klar: Das sind je nach Lastenrad 8 – 20 Prozent des Kaufpreises. Andere Länder und Kommunen und auch der Bund fördern anteilig 25 Prozent oder mehr. Niedersachsen bildet hier ein Schlusslicht.

Darüber hinaus muss es Gewerbetreibenden erleichtert werden einen kostenlosen Lastenradverleih anzubieten. Das soll bisher nur genehmigt werden, wenn die Kommune dies in ihrem Mobilitätskonzept vermerkt hat – eine Bremse für innovative Konzepte besonders in ländlichen Räumen Niedersachsens. Ursprünglich sollte das Lastenrad-Förderprogramm im Januar starten. Der neue Termin ist nach den Sommerferien.

Am Ende bleibt viel heiße Luft

Seit 1. März fördert der Bund Lastenräder für Gewerbetreibende mit 25 Prozent, was die Landesregierung veranlasst hat, das verspätete eigene Förderprogramm auch noch drastisch zu kürzen. Die Begründung: Da der Bund schon Gewerbetreibende fördere, könne man die angekündigte Förderung auf weniger als ein Fünftel zusammenschrumpfen und die Mittel nur noch für Private und kostenlose Sharing-Konzepte nutzen. „Es ist enttäuschend, dass die großspurigen Versprechungen aus dem Ministerium am Ende in heißer Luft verpuffen“, so Rüdiger Henze, Landesvorsitzender des ADFC Niedersachsen.  „Echten Veränderungswillen sucht man hier vergeblich.“

Weiterführende Links:

Pressemitteilung des MW mit der Ankündigung des Lastenradförderprogramms: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/bis-zu-45-millionen-euro-jahrlich-fur-radfahrinfrastruktur-193437.html

Fahrradmobilitätskonzept nimmt die 5 Millionen Förderung auf. Hier zum Download: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/verkehr/radverkehr/radverkehr-15422.html

Lastenradförderung wird gekürzt. Antwort auf die kleine Anfrage der Grünen: https://www.landtag-niedersachsen.de/drucksachen/drucksachen_18_10000/09001-09500/18-09333.pdf

Stellungnahme des ADFC Niedersachsen zum Entwurf der „Richtlinie Förderung Lastenräder“ finden Sie hier: 

Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier:

 


https://niedersachsen.adfc.de/pressemitteilung/landesregierung-kuerzt-lastenradfoerderprogramm

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC Niedersachsen?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, davon ca. 22.000 in Niedersachsen, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt