Berliner Radwege-Prüfung abgeschlossen

Im Juni kündigte die neue Berliner Verkehrssenatorin Manja Schreiner an, viele lang geplante Radwegeprojekte der Vorgängerregierung zu prüfen. Das sorgte für Kritik und Proteste. Nun ist die Prüfung abgeschlossen: 16 von 19 Radwegen werden gebaut.

Ein kleines Mädchen auf dem Fahrrad von hinten mit einem Schild auf einer Demonstration gegen den Radwege-Stopp in Berlin.
In Berlin gab es im Juni und Juli viele Protestaktionen gegen den Radwege-Stopp der Senatsverwaltung. © Karl Grünberg/ADFC Berlin

Kurz nach Amtsantritt sorgte die neue Berliner Verkehrssenatorin Manja Schreiner für Aufregung. Sie kündigte an, viele der bereits geprüften, geplanten und beschlossenen Radwegeprojekte überprüfen zu wollen.

Protestwochen in Berlin

Die Ankündigung sorgte für viel Kritik und hatte kontroverse Debatten über die Verkehrspolitik des neuen schwarz-roten Senats zur Folge.

Auch der ADFC Berlin zeigte sich entsetzt über die Rolle rückwärts in der Verkehrspolitik. Im Mobilitätsgesetz sei verankert, dass es sichere Radwege an allen Hauptstraßen gibt und der fließende Verkehr über dem ruhenden stehe. Mit ihrem Vorgehen ignoriere die Verkehrssenatorin das Mobilitätsgesetz und den vom Abgeordnetenhaus beschlossenen Radverkehrsplan.

„Wir werden entschieden dafür streiten, dass die dringend benötigten Radwegeprojekte weitergeführt werden. Wer nur an den Kfz-Verkehr denkt, hat die Vergangenheit, aber nicht die Zukunft von Berlin im Blick“, sagte Evan Vosberg, Vorstandsmitglied des ADFC Berlin im Juni.

Der ADFC und weitere Aktivist:innen organisierten viele Protestaktionen gegen den Radwege-Stopp, zum Teil mit mehreren Tausend Radfahrer:innen.

16 von 19 Radwegen werden gebaut

Am 20. Juli, rund einen Monat nach Bekanntgabe der Prüfung, gab Verkehrssenatorin Schreiner deren Abschluss bekannt. Das Ergebnis: Insgesamt 16 von 19 überprüften Radweg-Projekten werden gebaut. Drei Radwegeprojekte in Neukölln, Reinickendorf und Pankow wurden vorerst gestoppt.

Bei einigen der Radwege, die nun endgültig genehmigt wurden, sollen die ursprünglichen Planungen nur geringfügig geändert werden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular
https://niedersachsen.adfc.de/neuigkeit/berliner-radwege-pruefung-abgeschlossen

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC Niedersachsen?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, davon ca. 22.000 in Niedersachsen, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt